DE - Besonderheiten beim Trap Bar-Kreuzheben

Es gibt diverse Varianten von Trap Bars (manchmal auch Hex Bar genannt). Je nachdem, mit welcher Varianten man trainiert, müssen andere Einstellungen in der Übungsdefinition getätigt werden. Im Folgenden werden 2 Varianten betrachtet, um die Problematik näherzubringen.

Der Fakt, dass es sich um eine kreuhebeähnliche Übung handelt, sorgt dafür, dass wir hier immer die Verwendung des beigelegten Straps empfehlen. Dieser fängt Schläge auf den Sensor ab.

Variante 1: Trap Bar mit Platz auf der Mittelachse

Wenn, wie in der Illustration verdeutlicht, der Sensor auf der Mittelachse der Bar platziert werden kann, sollte dies auch getan werden. In der Übungsdefinition kann dann auch das Attribut Langhantelübung ausgewählt werden.

Variante 2: Trap Bar ohne Platz auf der Mittelachse

Wenn, wie in der Illustration verdeutlicht, der Sensor nicht auf der Mittelachse der Bar platziert werden kann, ergibt sich eine eventuell nicht intuitiv wirkende Besonderheit. In der Übungsdefinition muss dann das Attribut Langhantelübung abgewählt werden. Ansonsten kann es passieren, dass Wiederholungen nicht reliabel aufgenommen werden. Der Sensor hat bei einer als Langhantelübung deklarierten Übung gewisse Erwartungen, welche die Übung in dem Moment eventuell nicht erfüllen kann. Genauer gesagt, geht es dabei um Schräglagen des Sensors. Eine ähnliche Problematik kann zum Beispiel auch bei Landmine Press auftreten.

Did this answer your question? Thanks for the feedback There was a problem submitting your feedback. Please try again later.

Still need help? Contact Us Contact Us